TheLovelyT

Warum?

Besonders sichtbare trans und gender nicht-konforme Personen erleben täglich Belästigungen in öffentlichen Räumen, sei es durch anstarren, Witze, Beleidigungen oder physische Angriffe. Diese Erlebnisse werden potenziert, wenn die betroffene Person zusätzlich Rassismus und weitere Formen der Unterdrückung erfährt. Daten zu den Lebensrealitäten von trans Personen sind rar, jedoch hat eine Umfrage des National Center for Transgender Equality aus dem Jahr 2015 mit über 27.000 Befragten in den USA herausgefunden, dass 31% der Befragten Diskriminierung in Beherbergungsbetrieben erlebten, wenn das Personal wusste oder sich dachte, dass die Person transgender ist. 20% der Befragten meiden mind. eine Unterkunftskategorie aus Angst vor Diskriminierung.[1] Wir glauben, dass es einen dringenden Bedarf gibt mehr safer spaces für unsere Community in allen Aspekten unserer Leben zu errichten, damit wir gewaltfrei, voller Freude und angstfrei leben können.

Einige denken vielleicht: “Oh, aber die trans Community ist doch so klein. Ich glaube nicht, dass ein Unternehmen mit dieser spezifischen Zielgruppe tragfähig ist. Es wird einfach zu wenig Nachfrage geben.” Wir denken: “Ja, die trans Gemeinschaft ist zahlenmäßig relativ klein, wenn wir uns die globale oder nationale Bevölkerungszahlen ansehen. Das ist ein Grund warum Unternehmen, die von cisgender Personen[2] geführt werden dazu tendieren uns nicht als spezielle Zielgruppe zu betrachten. Herauszufinden wieviele es von uns gibt ist keine einfache Aufgabe. Offizielle Datensammlungen z.B. über nationale Bürger*innenzählungen, die trans und gender nicht- konforme Personen erfassen, hat erst in den letzten Jahren begonnen, bspw. in Indien, den USA, Kanada, dem Vereinigten Königreich, Aotearoa (Neuseeland) und Australien. Einer Umfrage von Statista aus dem Jahr 2021 mit mehr als 19.000 Befragten in 27 Ländern zufolge, machen trans und gender nicht-konforme Personen ca. 2% der globalen Population aus.[3] 2021 entsprach dies einer Anzahl von mehr als 157 Mio. Seelen – beinahe doppelt so viel wie Deutschland Einwohner*innen hat. Mit diesen Zahlen im Hinterkopf kann unser kleines Guest House nur ein Anfang für weitere Unterfangen sein.

Exklusivität

Sollten trans Personen denn nicht sichtbarer in von cisgender Personen geführten Räumen und dort mehr eingebunden sein, anstatt exklusive Räume zu schaffen und an Sichtbarkeit zu verlieren??

Absolut. So wie es gleichermaßen für von Rassismus Betroffene, queere Personen, Personen, die behindert werden etc. gilt um Gleichstellung zu erreichen. Allerdings sind wir zahlenmäßig so wenige (ca. 2%), dass cis- und/oder endogender Personen (98%) überhaupt nur selten eine trans oder inter Personen kennenlernen. Cis- und endogender-Privilegien sowie Cis- und Endosexismus bleiben so starke Mechanismen der Unterdrückung, was bedeutet, dass Ignoranz aufrecht erhalten bleibt. Wir als trans, inter und gender nicht-konforme Personen schulden cis- und endogender Personen keine Erklärungen zu unseren Identitäten und Körpern und wollen uns ganz bestimmt nicht ständig Situationen aussetzen, in denen wir uns wieder und wieder erklären müssen. Wir wollen atmen, uns ausruhen und das Leben wie jede andere Person auch genießen.

Dieser Grund rechtfertigt definitiv einen exklusiven Ort für ein Unternehmen zu schaffen. Falls nun einige cis- und endogender Personen denken, dass diese Argumentation sich für eine Diskriminierung gegenüber Menschen qualifiziert, die sich nicht als trans, inter und/oder gender nicht-konform identifizieren, dann möchten wir ermutigen sich über die Definition von Diskriminierung und den Praktiken dieser gegen uns durch die Geschichte hinweg fortzubilden. Wir haben das Recht trans, inter und gender nicht-konforme Bedürfnisse in den Mittelpunkt unseres unternehmerischen Vorhabens zu stellen. Cis- und endogender Personen werden immer das Privileg
Für die Zukunft können wir nur kämpfen und hoffen, dass wir irgendwann keine Notwendigkeit mehr sehen solche Räume zu schaffen.

[1]https://transequality.org/USTS-Full-Report-Dec17.pdf

[2]Cisgender people identify with their at birth assigned sex, which means that they are not trans, or short: if you’re not transgender, you are cisgender.

[3]https://www.statista.com/gender-identity-worldwide-country/